Bericht eines Phishinggeschädigten

 Vor einiger Zeit habe ich folgende Email bekommen:

Sehr geehrte Kunden,
aufgrund der grossen Nachfrage unseres Packstation Systems sind wir gezwungen inaktive Accounts fuer neue Kunden freizugeben.
Natuerlich koennen Sie Ihre Packstation auf Wunsch weiterhin wiegewohnt nutzen.
Um Ihre Packstation zu verlaengern, ist lediglich ein Login unter
www packstation.de/kunden/verlaengern.php
Sollten Sie auf Ihre Packstation verzichten koennen, so ist kein weiteres agieren Ihrerseits noetig.
Ihr Account wird dann innerhalb von 7 Tagen automatisch an einen Neukunden vergeben.
Wir bedanken uns fue Ihr Verstaendniss.
Viel Spaß mit Packstation wuenscht Ihnen

Ihr Packstation Team

Servicenummer 01803 / 365 365 (0,18 Euro pro angefangene Minute aus den deutschen Festnetzen.)


Ich muss leider zugeben, ich bin auf diese dumme Mail hereingefallen. Monate vergingen. Im März erhielt ich sehr unangenehme Post von unserer Polizeidienststelle. Ich wurde beschuldigt, Waren im Internet mit gephischten Daten erworben zu haben und diese, unter meine Paketstationnr, zu einer Paketstation irgentwo in Deutschland hinschicken lassen. Ich machte meine Aussage, das ich auf eine Phishingemail reinfallen bin und den Ort nicht kenne wo die Pakete hingingen. Zum Glück wurde das Verfahren gegen mich eingestellt.

Letzte Woche bekam ich erneut Post. Mir wurde wieder das selbe vorgeworfen. Ich bin wieder zum Vorladungstermin. Dort habe ich auf den alten Fall verwiesen und die selbe Aussage gemacht.

Bei der Hotline von der Paketstation sagte mir, da ich meinen PIN erneuert habe, kann ein weiterer Mißbrauch ausgeschlossen werden.

Na da bin ich mal neugierig.

Weitere Beträge zu dieser Phishingmail:
laester.tv

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: