Foursquare – Was ist denn das?

Diese Frage wird mir oft gestellt, wenn ich von Foursquare erzähle.

Foursquare ist Geo-Locations-Spiel. Was ist denn das? Höre ich schon wieder. Dieser Dienst hat den USA schon für Aufsehen gesorgt. Und in Europa, mit Einzug der Smartphones und Inet-Flat fürs Handynetz, findet dieser Dienst immer mehr Feunde.

Foursquare ist eine Art inaktiver Reisführer, der von Benutzer anlegte Plätze, sogenannte Venue. Diese können öffliche Plätze, Geschäfte, Lokale oder Sehenswürdigkeiten sein. Diese können dann per Smartphone und GPS angesteuert werden. Dort angekommen, loggt man den Ort per „check in“ im Foursquare App.

Wie schon erwähnt, kann man selbst Venues anlegen und so sein Lieblingsrestaurant mit anderen Teilen. Jeder Benutzer von Foursquare hat die Möglichkeiten bei den Venues Tipps zu hinterlegen. So kann man andere Benutzer auf Spezialitäten hinweisen.

In den USA und teilweise auch schon in  Europa, schalten Unternehmen und lokale Geschäfte Aktionen über Foursquare. Das wenn man zum Beispiel ein Cafe 4  mal besucht hat, beim 5 Besuch einen gratis Kaffee erhält.

Des Weiteren hat Foursquare nicht nur den kommerziellen Aspket. Durch das mechfachen Besuchen von den Venues kann man den Mayor-Status erlangen. Den bekommt man wenn man sich an einen Platz 2 mal mehr, also 2 mehr als andere, sich an einen Venue angemeldet hat.

Soweit ich weiß, gibt es Foursquare Apps für fast alle Smartphones.

Datenschützerjünger werden jetzt sagen, ja dann kann ja Foursquare und jeder andere nachvollziehen wo man war. Das ist ja richtig, aber niemand wird ja gezwungen die Apps von Foursquare zu nutzen.

Schaut es euch einfach mal an und bildet euch selbst eure meinung.






Quellen

Foursquare
Foursquare: Geo-Location-Spiel mit viel Nutzwert (Chip)
Foursquare macht das Internet lokal (FAZ)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: